Alkohol & Straßenverkehr

Der Vorwurf, ein Kraftfahrzeug alkoholisiert geführt zu haben, hat häufig unmittelbare und einschneidende Konsequenzen. Der Führerschein wird unter Umständen sofort beschlagnahmt und die Fahrerlaubnis wird bereits während der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft und Polizei vorläufig entzogen. Dies erfordert, dass durch den Verteidiger umgehend Einsicht in die Ermittlungsakte genommen wird, um zu entscheiden, ob die Voraussetzungen für diese einschneidenden Maßnahmen vorliegen. Eine genaue Kenntnis der Rechtsprechung zu den Grenzwerten der Blutalkoholwerte und der Voraussetzungen für die relative Fahruntüchtigkeit sind hierbei unabdingbar.

Wenn eine Trunkenheitsfahrt voraussichtlich nachgewiesen werden kann und der Entzug der Fahrerlaubnis wahrscheinlich ist, hat der Verteidiger den Weg aufzuzeigen, auf dem der Betroffene seine Fahrerlaubnis so schnell wie möglich wieder erlangen kann. Die ersten Maßnahmen hierzu sind am besten bereits zu Beginn des Ermittlungsverfahrens zu ergreifen.

Adresse

Rechtsanwalt Michael Beneke
Fachanwalt für Straf- und Steuerrecht
Porschestr. 10
41564 Kaarst

Bürozeiten

Montag bis 09:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 17:30 Uhr
Freitag 09:00 - 13:00 Uhr

Kontaktdaten

E-Mail: info@strafverteidigung-neuss.de
URL: www.strafverteidigung-neuss.de
Telefon: +49 21 31 - 51 22 7-0
Telefax: +49 21 31 - 51 22 7-22
Aktuelle Seite: Startseite Verkehrsstrafrecht Alkohol & Straßenverkehr